Neuer Kampfsport im Westen Dortmunds – Hapkido

In der Friedensgrundschule im Westen Dortmunds hat sich eine Gruppe mit der koreanischen Kampfsport „Hapkido“ etabliert. Seit einigen Wochen trainieren bisher die 12 zum größten Teil weiblichen Erwachsenen Personen starke Gruppe zusammen.

 Wir betreiben eine außergewöhnliche und vielseitige koreanische Art der Selbstverteidigung. Wer diese kennenlernen möchte, ist bei uns herzlich Willkommen, so der verantwortliche Trainer im Hapkido Kurs, Dr. Markus Frenkel. Dabei reicht für den Anfang eine einfache Sportkleidung aus.

 Auf 100qm Mattenfläche können die Interessierten in die Sportart hineinschnuppern. Vorerfahrungen sind dabei nicht notwendig, so der 1. Vorsitzende des Taekwondo Team Kocer e.V.. Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht oder Einschränkungen für Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen gibt es hier nicht, so Senta Neppert, Sonderpädagogin und selbst Teilnehmerin der Gruppe.

„Neuer Kampfsport im Westen Dortmunds – Hapkido“ weiterlesen

Schnuppertraining Taekwondo

Schnuppertraining Taekwondo

Vor den Sommerferien haben noch einmal Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, in die Sportart Taekwondo hinein zu schnuppern, so der 1. Vorsitzende Muhammed Kocer. Zahlreiche Mitglieder haben vor kurzem die Gürtelprüfungen erfolgreich abgeschlossen, so das es in den Anfängergruppen wieder Möglichkeiten gibt.

Olympische Sportart

Taekwondo, welche in der Disziplin „Zweikampf“ oder „Vollkontakt“ seit 2000 olympisch ist, wird in der Turnhalle der Friedensgrundschule seit 2006 betrieben und zählt in Dortmund zu den größten Taekwondo betreibenden Sportarten.

Dabei kommt es beim Taekwondo nicht auf die körperliche Masse an, sondern auf die Schnelligkeit und Dehnfähigkeit. Nicht jedes Kind erfüllt die Voraussetzungen, aber durch altersgerechtes Training und fachlichem Hintergrundwissen werden die Teilnehmer entsprechend Ihrem Alter und Fähigkeiten individuell gefördert. Gerade deswegen wird Taekwondo auch von Ärzten und Physiotherapeuten empfohlen.

Seit 2006 in Dortmund erfolgreich in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv.

„Schnuppertraining Taekwondo“ weiterlesen

Außerordentliche Mitgliederversammlung des Taekwondo Team Kocer e.V.

Hohe Teilnehmerzahl bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung

27 Stimmberechtigte Personen nahmen an der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Taekwondo Team Kocer e.V. teil. Ich hatte zwar mit vielen Stimmberechtigten gerechnet, aber die Anzahl war auch für mich überraschend, so der 1. Vorsitzende des Vereins.

Zahlreiche Tagesordnungspunkte auf dem Papier

Ein großer Punkt war die Satzungsänderung. Diese war nötig geworden, da wir in den letzten Monaten einige Änderungen in der Struktur des Vereins hatten. Dabei wurden die zahlreichen Punkte neu formuliert und Sie entsprechend den rechtlichen Vorgaben angepasst.

Die Datenschutzordnung wurde auf den neuen Stand gebracht, um alle eventuellen Problematiken zu verhindern. Auch wurden in dem Zusammenhang zahlreiche Formulare wie z.B. die Anmeldeformulare neu verfasst. Bereits 2012 wurde eine Datenschutzordnung auf dem Weg gebracht und für die Aufgaben ein Datenschutzbeauftragter berufen und durch externe Träger weiterqualifiziert.

Die neue Jugendordnung hat sich immer mehr wie die ehrenamtlichen entwickelt. Zahlreiche Projekte wurden durch unsere Jugend umgesetzt und wir wollen auch deren Aufgaben weiter fördern und unterstützen. Diesbezüglich wurde bereits die Jugend in den geschäftsführenden Vorstand mit einem festen Sitz gewählt. Zudem wurde die Jugendsprecher aufgelöst und es wurde ein Jugendteam gewählt, um mehr Flexibilität in den Aufgaben zu bekommen.

Unsere Rechtsordnung wurde an die Bedürfnisse der Datenschutzordnung und der vereinsinternen Richtlinien angepasst. Dabei wurden alle Eventualitäten aus verschiedenen Erfahrungen der letzten Jahre berücksichtigt. Eine Rechtsordnung ist besonders wichtig, um finanzielle und rechtliche Schäden vom Verein abzuwenden, so der Vorsitzende.

Insgesamt dauerte die außerordentliche Mitgliederversammlung rund 15 Minuten, was auch als Zeichen des Vertrauens an den geschäftsführenden Vorstand gewertet werden kann.