Großes Engagement beim Landesbreitensportlehrgang der NWTU in Dortmund

Sechs Flächen, 150 Teilnehmer aus mehreren Verbänden und Bundesländern sowie 24 Vereinen nahmen am Breitensportlehrgang der Nordrhein – Westfälischen Taekwondo Union (NWTU) in Dortmund teil.

30 Trainingseinheiten mit zahlreichen hochklassigen Fachleuten und Trainern referierten bei sommerlichen Temperaturen. Das Taekwondo Team Kocer e.V. aus dem Dortmunder Westen war Ausrichter des zweiten Breitensportlehrgangs 2019 des Taekwondo Landesverbandes.

Erwerb der Prüferlizenz für den Alltags-Fitness Test

Mit dem Alltags-Fitness Test betrat die Nordrhein-Westfälischen Taekwondo Union erstmalig ein Bereich, der weit von den üblichen Schwerpunkten in den Breitensportlehrgängen war. Dieter Bransch, Referent des Landessportbund und Referent für Bewegt Älter werden in der NWTU, vermittelte den anwesenden die Besonderheiten des wissenschaftlich validierten Tests. Der AFT-Test erfasst bei Menschen die körperlichen Fähigkeiten, um die normalen Alltagsaktivitäten z.B. Haushalt oder Freizeit bei Menschen +60 ausführen zu können.

Durch diese Ausbildung erhielten die ersten nach Ablauf des Tages die ersten 13 Prüfer ihre Autorisation als AFT Prüfer, darunter auch 9 Bundesprüfer der Deutschen Taekwondo Union. Diese wurde auch von der NWTU als Prüferweiterbildung anerkannt.

Kinetik Training und Fortbildung für „Taekwondo Lehrer im Schulsport“

Thomas Michalak, Dipl. Sportwissenschaftler und Berater im Schulsport gab den zahlreichen „Taekwondo Lehrern im Schulsport“ und interessierten einen tiefen Einblick in das kinetische Training und Möglichkeiten zur Umsetzung von Athletik-Training im Verein und in der Schule. Durch gezielte Übungen und Impulse wurden die Teilnehmer in den Trainingseinheiten motiviert und unbewusst zum Teil zu Höchstleistungen angeregt. Besonders hier viel dem einen oder anderen Trainer und Sportler auf, das man das Vereinstraining langfristig etwas anpassen sollte.

Hapkido Selbstverteidigung im Stand und beim Bodenkampf

Dr. Markus und Katharina Frenkel gaben Ihren Einstand in der NWTU. Beide vermittelten durch gezielte und effektive Selbstverteidigungstechniken die Sportart „Hapkido“, im Stand, auf dem Boden und natürlich mit dem Stock. Dabei würden die Techniken durch fundiertes Wissen und Biomechanische Erklärungen klar an die Teilnehmer vermittelt. 

Mit Kim, Nam Su war ein renomierter Referent wieder mit dabei, der durch jahrelanges intensives Training und vor allem durch das Wissen auch im hohen Alter sportliche Höchstleistung bringen kann. Dabei kann der Träger des 9. Dan, der höchsten sportlichen Graduierung selbst sportliche Übungen vormachen. 

Taekwondo Pratzen- und Wettkampftraining – Elemente des Olympischen Sports

Grundlagen des olympischen Zweikampf zeigte Yannick Tafrey, welcher eine hohe Anzahl von Teilnehmerinnen und Teilnehmern souverän betreute. In den unterschiedlichen Gruppen hat er immer wieder das die Techniken angeboten, welche die Zielgruppe auch umsetzen konnte. So konnte er den anwesenden am Ende des Tages nicht nur viel Wissen, sondern auch die entsprechenden Fähigkeiten vermitteln.

Grundlagen für den Poomsae Wettkampf – Feinheiten im Ilbo – Taeryon

Mit Manuel Kolb, Vizepräsident der DTU und ehemaliger Bundestrainer Technik sowie Kai Thomaschewski waren gleich zwei Top Referenten im Bereich des Poomsae vor Ort. In unterschiedlichen Einheiten wurden dabei die Formen besprochen und intensiv durchgeführt. Aber auch der Ilbo-Taeryon Bereich kam nicht viel zu kurz. Viele Teilnehmer nahmen das erlernte für Ihre nächste Kup Prüfung mit.

Positives Feedback der Teilnehmer

Breitensportreferent Mike Paustian war sichtlich zufrieden mit der Veranstaltung. Es gab nur positives Feedback der Teilnehmer und auch der Wunsch, mehr Angebote in dieser Richtung zu machen. Zudem auch ein besonderes Lob an den ausrichtenden Verein Taekwondo Team Kocer e.V. und das Helfer Team vor Ort. Wir hoffen, voraussichtlich alle Teilnehmer und viele weitere am 20. Juni 2020 wieder in Dortmund zu sehen

Das größte Teilnehmerfeld stellte das Taekwondo Team Kocer aus Dortmund, gefolgt vom Oh-Do Kwan aus Viersen und dem JBC Marl. 

Es war einmal …

https://www.nwtu.de/index.php?id=209

Mit dem Stand vom 31. März 2019 kam die aktuelle Mitgliederliste der Taekwondo Vereine der Nordrhein – Westfälischen Taekwondo Union online. Nach 2018 liegen wir erneut auf Platz 4 der TOP 10 Vereine in NRW.

Damit haben wir seit Vereinsgründung 2006 stetig steigende Mitgliederzahlen im Taekwondo-Sport. Besonders hier wollen wir weiter agieren und uns engagieren, so der 1. Vorsitzende Muhammed Kocer.

Wir sind nicht besonders, sondern wir sind anders. Da haben wir unsere Stärken und engagieren und auch außerhalb der Halle. Daher bedanken wir uns bei unseren Mitgliedern, welche uns seit Jahren unterstützen und begleiten.

NRW Landeskaderlehrgang Taekwondo in Dortmund

Erstmalig macht die Nordrhein – Westfälischen Taekwondo Union (NWTU) einen Kaderlehrgang für Kadetten, Jugend A und Senioren in der olympischen Sportart Taekwondo in Dortmund.

Eingeladen hatte der Sportdirektor der NWTU, Ali Ünlüsoy aus Bielefeld. Als Gastgeber fungiert das Taekwondo Team Kocer e.V. unter der Leitung von Muhammed Kocer.

Unter der Leitung von Landestrainer Ünal Öztürk und Co-Landestrainer Yannick Tafrey, selbst Mitglied des Taekwondo Team Kocer e.V. wird am 06. Juli 2019 in der Sporthalle der Martin – Luther King Gesamtschule der Zeit von 10:00 – 16:00 Uhr ein intensives Training stattfinden.

Die Ausschreibung für die Kadermaßnahme finden Sie >>hier<<

Profilerweiterung Inklusion

Menschen mit Behinderungen müssen sich nicht ihrer Umwelt anpassen, sondern die Umwelt muss sich insoweit verändern, dass kein Mensch aufgrund von Barrieren oder körperlichen Einschränkungen ausgeschlossen bleibt. Für viele Kampfsportarten, darunter auch dem Taekwondo Sport in NRW ist vor diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe gestellt worden und muss sich der daraus ergebenden Chancen und Möglichkeiten für den Taekwondo Sport sinnvoll nutzen.

Für den Taekwondo Team Kocer e.V. im Westen Dortmunds nahm Waltraud Mudrich an der Profilerweiterung Inklusion der Sportjugend Hessen mit dem Schwerpunkt Kinder und Jugendliche in Wetzlar teil. Die Profilerweiterung, welche 30 Lerneinheiten umfasste, bot den anwesenden ausgebildeten Übungsleitern aus verschiedenen Vereinen zahlreiche Theorie- und Praxiseinheiten zum Behindertensport, Impulse zu den verschiedenen Sportarten im Behindertensport sowie zahlreiche Impulse zu den Settings, den Rechtslagen in den Vereinen und Umsetzungsimpulsen für die Arbeit im eigenen Verein.

Sensibilisierung für die Leitung von Trainingseinheiten im Para Taekwondo

Mudrich, selbst Pädagogin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Bergischen Universität unterstützt die konzeptionelle Arbeit des Taekwondo Team Kocer e.V. im Bereich des Behindertensports. Dabei geht es vor allem um die Wissensvermittlung rund um das Thema Inklusion im Sport.

Solche Fortbildung sensibilisieren Übungsleiter und Vereinsvertreter für sichtbare wie auch nicht gleich erkennbare Einschränkungen im Sport und regen an, selbst Initiativen zu ergreifen, um mit den neuen Fachkenntnissen als Multiplikatoren zu fungieren. Diese Arbeit wird im Taekwondo Team Kocer seit Jahren gelebt, so Mudrich.

Unsere Vereinsimpulse reichen weit, so Kocer. Leider fehlen uns die entsprechenden Hallenzeiten, um unsere Projekte mit Leben zu füllen, jedoch haben wir es geschafft, in mehreren Vereinen und Partnern Unterstützungsleistungen zu geben, dort die inklusive Öffnung der Sportverein zu schaffen. 

Fortbildung im Bereich des Schulsport NRW – „Gesunde Leistung im Taekwondosport“

Diese Fortbildung ist für Taekwondo Lehrer im Schulsport, Referendare, Sportwissenschaftler, Sozialarbeiter und Sonderpädagogen empfehlenswert. Selbstverständlich dürfen auch alle anderen Interessierten daran teilnehmen.

Als Referent konnte Thomas Michalak, Berater im Schulsport für die BZ Münster eingebunden werden.

Mit unserem neuartigen Fortbildungsangebot „Gesunde Leistung im Taekwondosport“ möchten wir die gesundheitsrelevanten Pluspunkte des Taekwondosports in den Vordergrund rücken.

Taekwondo kann nicht nur ein „Mittel“ zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und der Stärkung des Haltungs- und Bewegungsapparat sein, sondern verbessert auch die Koordination und Konzentration und fördert die Geselligkeit. Es geht im Taekwondo also nicht nur Wettkampfstärke, sondern um die Erhaltung und Verbesserung des individuellen Fitness- und Gesundheitszustands.

Bestandteil dieser Fortbildung ist die Vermittlung von Wissensinhalten zum Thema Taekwondo und Gesundheit. In kurzen Theoriephasen werden den Teilnehmern relevante Themen für das Verständnis von Sport und Gesundheit erläutert und entsprechende Informationen an die Hand gegeben. Wie können bekannte Übungen je nach Zielgruppe modifiziert werden und Taekwondoinhalte als Mittel zum Zweck dienen, um mit Spaß und Abwechslung die gesteckten gesundheitlichen Ziele erreichen zu können?

Diese und Fragen nach geeigneten Vermittlungsmethoden möchten wir gerne praxisnah beantworten und Multiplikatoren für gesunde Taekwondo Angebote schulen. Hauptziel ist es, den Trainer in die Lage zu versetzen, ein attraktives, gesundheitsorientiertes Taekwondotraining für Sportler im Breitensport anbieten zu können.

Ausrichter ist die Nordrhein - Westfälische Taekwondo Jugend

Ausschreibung zur Fortbildung