Zahlreiche neue Dan Träger stellen Können unter Beweis

Taekwondo-Schwarzgurt Prüfung in Dortmund

Zur Dan Prüfung der Nordrhein-Westfälischen Taekwondo Union (NWTU) reisten 21 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesland nach Dortmund an. Als Ausrichter der Dan Prüfung fungierte der Verein Taekwondo Team Kocer e.V., welcher diese im Auftrag der NWTU bereits zum fünften Mal ausrichten durfte. 

Ein Jahr Vorbereitungszeit 

Die anwesenden Prüflinge wurden in mehrere Gruppen unterteilt, welche die Alters- und Graduierungsspezifikationen berücksichtigte. Während die jüngste Teilnehmerin gerade mal 13 Jahre alt war, konnte der älteste Teilnehmer bereits 50 Jahre vorweisen.

Drei Bundeprüfer

Als Prüfungsgremium werden immer erfahrene Prüfer eingesetzt, so der Landesprüfungsreferent der NWTU, Richard Solarski aus Köln. Den Vorsitz hatte der Vizepräsident der NWTU, Franz-Peter Erberich. Die weiteren Bundesprüfer Levent Büyüktunca aus Neuss und der Vorsitzende des Dortmunder Vereins Muhammed Kocer machten das Team komplett.

In der knapp 7 Stunden dauernden Prüfungsdauer wurden die Kampfsportler den ganzen Tag lang in den verschiedenen Disziplinen des olympischen Taekwondo-Sports geprüft. Es begann mit dem Prüfungsfach „Grundtechniken“. Im Bereich Formenlauf stellten die Teilnehmer die für die Prüfung notwendige Poomsae, ähnlich einer Kür. Hier müssen die Sportler vor dem anwesenden Publikum das Publikum und das Prüfungskomitee überzeugen. 

Nach diesem Prüfungsfach legte sich die anfängliche Nervosität ein wenig, zumal die zweite Disziplin Ilbo-Taeryon, ein abgesprochener Zweikampf, mit einem Partner vollzogen wird. Im Bereich des olympischen Zweikampfes wurde nach taktischen oder technischen Anweisungen gekämpft, bevor die Prüflinge unter realistischen Bedingungen ihr erlerntes umsetzen konnten. 

Beim Prüfungsfach Selbstverteidigung mussten die Anwärter Angriffe mit Fuß oder Faust, Stock oder Messer parieren beziehungsweise sich aus dem Stand oder Bodenlage befreien. Bei den für die Zuschauer immer an der spektakulärsten Disziplin zerschlugen die Teilnehmer mit zum Teil spektakulären Techniken mehrere Zentimeter dicke Bretter. 

Das gelang bei den meisten Prüflingen mehrheitlich ohne große Probleme. Am Ende reichte es zwar nicht für alle Prüflinge, jedoch sollte dies nicht als eine Niederlage gewertet werden, sondern die Stärke zeigen, wieder aufzustehen und noch intensiver sich vorzubereiten.

Bildquelle: Richard Solarski

Taekwondo-Boom in Dortmund

In den letzten Monaten berichten immer wieder Vereine der Nordrhein-Westfälischen Taekwondo Union über zahlreiche Neuanmeldungen im Taekwondo-Sport. Auch wir hatten in den Monaten vor den Sommerferien hohe Anmeldezahlen, so der 1. Vorsitzende Muhammed Kocer

Dabei sind für viele Eltern gerade der Selbstverteidigungsaspekt Ihrer Kinder wichtig. Deswegen sollen viele so früh wie möglich lernen, sich selbst du verteidigen. In erster Linie ist ein Kind einfach nur ein „Kind“. Es lernt spielerisch, es lernt von den Verhalten der Eltern und natürlich von seiner Umgebung. 

Gefühle von Kindern ernst nehmen, um emotionale Entwicklung zu fördern

Wenn hier viel zu früh etwas gefordert wird, was ein Kind noch nicht leisten kann oder will, dann resigniert es und zieht sich zurück.

Deswegen ist es für die meisten Kampfsportarten, darunter auch Taekwondo pädagogisch sinnvoll, erst einmal in der Sportart anzukommen und sich wohl zu fühlen. Erst dann kann man Kindern gezielt beibringen, Techniken zu erlernen und zu erleben und auch mal gegenüber größeren spielerisch auszuprobieren.

Kinder haben eine andere Denkweise als Erwachsene.

Während von aussen manchmal das Training chaotisch wird und nichts mit den asiatischen Filmen zu tun hat, lernen die Kinder viel. Aber sie lernen mit Spaß und Altersgerecht, so Kocer.

Wenn wir den Eltern vermitteln, das Ihre Kinder spielerisch mit 5-6 Jahren beim aufwärmen bis zu 600m – 800m laufen, dann wird die Situation klarer. 

Wer mal Taekwondo für Kinder sich anschauen möchte, kann dies gerne in der Friedensgrundschule in der Lina-Schäfer Straße 36 in der Zeit von Donnerstags 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr oder Freitags von 18:45 – 19:45 Uhr machen. Einfach lange Turnhose und T-Shirt, eine Plastikflasche mit etwas zu trinken und natürlich viel Spaß.

Vorankündigung zur Einladung der EhrenamtsGala Taekwondo

Die Gespräche und Vorbereitungen für die Ehrenamtsgala des Taekwondo Team Kocer e.V. am 07. Dezember 2019 in Dortmund laufen auf Hochtouren. 

Wie in den letzten Jahren wollen wir einen wertschätzenden Rahmen für das besondere Engagement unserer Ehrenamtlichen und Helfer schaffen. Aber auch einige Mitglieder bekommen Ehrungen für Vereinstreue und sportliche Leistungen an diesem Abend.

Unterstützung für die Ehrenamtsgala

Dieses Jahr konnten wir die Familie Karadas vom BierCafeWest am Westpark als Förderer gewinnen. Obwohl meine Frau und Ich keine Mitglieder des Taekwondo Vereins sind, haben wir über viele Personen nur positives über die Vereinsarbeit gehört, so Cüneyt Karadas. Nach einem kurzen und sehr interessanten Gespräch mit dem geschäftsführenden Vereinsvorstand haben wir uns entschlossen, die Arbeit des Vereins im Bereich des Ehrenamtes zu unterstützen.

Erste Auszeichnung für das Ehrenamt bereits 2011

Aus Vereinssicht ist dies ein Glücksgriff, so der 1. Vorsitzende. Wie in vielen Vereinen leben wir auch von Ehrenamt. Bereits 2011 haben wir koordinierende Ämter wie den Ehrenamtsmanager eingesetzt, einen Ehrenamts-Oscar an besonders engagierte im Verein verteilt. Dafür haben wir damals im Jahr des Ehrenamtes einen Preis des Landessportbund NRW bekommen sowie 1000 Euro für unsere Arbeit. Wichtiger war es, dass dies für unseren Verein als Ideen und Wegbereiter für viele neue Möglichkeiten in dem Thema fungierte. Diese haben wir immer weiter forciert, so dass immer mehr Menschen eine wichtige Stütze des Vereins geworden sind, so Muhammed Kocer.

Eintrittskarten sind begrenzt

Wir haben die Anzahl unserer Eintrittskarten begrenzt, da Wir den ehrenamtlichen das Gefühl geben wollen, eine Wertschätzung zu erhalten. Die Eintrittskarten kosten für Kinder und Jugendliche 7,50 Euro. Erwachsene zahlen 12,50 Euro und Vereinsfremde mit Bezug zum Verein 15,00 Euro. Darin enthalten ist ein Buffet und alle alkoholfreien Getränke. 

Die Karten sind während des Trainings bei Tina Rohr erhältlich. Die Veranstaltung beginnt ab 16:30 Uhr – 22:00 Uhr. 

Anschrift: BierCafe West, Lange Str. 42, 44137 Dortmund