Prüfungsbeste beim Lehrgang der Nordrhein – Westfälischen Taekwondo Union

Bei dem Neuprüferlehrgang der Nordrhein - Westfälischen Taekwondo Union e.V. trafen sich regelmäßig 18 Anwärter ab dem 3. Dan Schwarzgurt zur Ausbildung als zukünftige DTU Bundesprüfer in Wuppertal. Alle paar Jahre bietet der olympische Taekwondo Landesverband in NRW einen Lehrgang an, sobald der fachliche Bedarf besteht an neuen Prüfern.

Aktuell 110 Prüfer in ganz Nordrhein - Westfalen

Da neben den fachlichen und theoretischen Wissen viel von den Teilnehmern abverlangt wird, sind die Eingangshürden auch dementsprechend hoch angesetzt, so der Landesprüfungsreferent Richard Solarski.

3. Dan (Schwarzgurt) ist eine von zahlreichen Grundvoraussetzungen

Aber auch die anwesenden Teilnehmer, darunter auch Deutsche Meister, Europameister oder Olympiateilnehmer brachten sehr viel eigene Erfahrungen und persönliche Qualifikationen mit. Nach zahlreichen und sehr intensiven Stunden der Wissensvermittlung durch den Landesprüfungsreferenten Richard Solarski und dem Bundesprüfungsreferenten Wilfried Pixner sowie zahlreiche Selbstlernphasen wurden die Teilnehmer am letzten Tag auf ihre theoretischen und fachlichen Qualifikationen in einem mehrstündigen schriftlichen und praktisch - mündlichen Test geprüft.

Die erst 25-jährige Master Studentin der Ingenieurwissenschaften Sümeyra Yigit konnte in zahlreichen Bereichen überzeugen.

Erfreulich, so der 1. Vorsitzende Muhammed Kocer, das die Prüfungsbeste aus unserem Verein, dem Taekwondo Team Kocer e.V. kommt. Nicht nur unser Engagement zur Förderung des Jungen Engagement wird hier dadurch ausgezeichnet, sondern das unsere langfristigen Aus- und Fortbildungen auf allen Ebenen des Vereins Früchte tragen.

 

Bild: Sümeyra Yigit (Taekwondo Team Kocer e.V.) und Wilfried Pixner (Bundesprüfungsreferent)

Olympischer Taekwondo Sport in der Friedensgrundschule 


Die Prüfungsvorbereitungen für die nächste Gürtelprüfung haben begonnen.

Dortmunderin in den Jugendvorstand der Nordrhein – Westfälischen Taekwondo Union gewählt

Dortmunderin in den Jugendvorstand der Nordrhein - Westfälischen Taekwondo Union gewählt

Auf der Jugendvollversammlung der Landesverbandes wurde Maja Neitzke in den Jugendvorstand gewählt. Die Dortmunderin vertritt somit nicht nur die Interessen Ihres Heimatvereins Taekwondo Team Kocer, sondern auch in einem Team von vier Jugendsprechern und den beiden Jugendleitern die Interessen aller Kinder und Jugendlichen bis zum 26. Lebensjahr. 11.000 Jugendliche und Junge Menschen gibt es landesweit in der Nordrhein - Westfälischen Taekwondo Union, so der Landesjugendleiter Mehmet Güloglu.

Die Aufgabengebiete sind dabei sehr umfangreich. Neben den zahlreichen Aktivitäten für die Jugendarbeit in den kommenden Jahren kommen auch zahlreiche soziale Aktivitäten und Projekte. Das dies nicht so ungefähr kommt, zeigt schon die gute Arbeit des Vereins, so Muhammed Kocer (1. Vorsitzender des Vereins). Mit über 30 Auszeichnungen für besondere Leistungen für über den Sport hinaus stattfindenden soziales Engagement können unsere Mitglieder auch viel Erfahrung in die Jugendarbeit des Landesverbandes mitbringen.

Impulsgeber und Mitgestalter im Sport

Auch im Verein leistet Maja hervorragende Arbeit. Jugendsprecher sind in erster Linie Vertrauenspersonen und Ansprechpartner der Jugendlichen bei Problemen sowohl im sportfachlichen als auch im überfachlichen Bereich. Außerdem sind die Jugendsprecher in wichtiges Bindeglied zwischen der Jugend und dem geschäftsführenden Vorstand oder den Erwachsenen im Verein.

Mit Hilfe unserer Jugendsprecher können Interessen, Meinungen, Vorstellungen, Wünsche und Probleme der Gleichaltrigen besser vermittelt werden. Damit wird sichergestellt, dass das Jugendangebot den Vorstellungen der Kinder und Jugendlichen entspricht.

Die Jugendsprecher sind auch Impulsgeber für eine attraktive Gestaltung der Kinder- und Jugendarbeit, bringen ihre eigenen Ideen mit ein und haben ein Mitspracherecht bei einigen Entscheidungen des geschäftsführenden Vorstands.