Neue Sporthelfer im Taekwondo Team Kocer e.V.

Wenn WIR als Verein Jugendliche und Junge Menschen qualifizieren, engagieren sich viele von Ihnen nicht nur im Sportverein. Dabei sind die Inhalte vereinsübergreifend. Zahlreiche neue Sporthelfer im Verein!

Spaß, Können und  Verantwortung!

In den letzten 15 Jahren haben wir bislang knapp 35.000 Euro für Aus- und Fortbildungen von ehrenamtlichen komplett bezahlt. Ob sich diese gelohnt hat, kann man definitiv Ja sagen, so der 1. Vorsitzende. Neben den aktiven ehrenamtlichen werden wir oft von ehrenamtlichen unterstützt. Viele ehemalige Sportler nutzen ihr erlangtes Wissen in ihrem Beruf oder haben sich sogar in diesem Bereich beruflich entwickelt.

Anerkennung durch die Nordrhein-Westfälische Taekwondo Jugend

Umso überraschender für den Verein, eine solche Wertschätzung von der Nordrhein-Westfälischen Taekwondo Jugend zu bekommen. Dieses ist ein Zeichen in die richtige  Richtung.

Wer kann Sporthelfer werden?

 

Sporthelferinnen und Sporthelfer (SH) sind speziell ausgebildete Schülerinnen und Schüler an Schulen, die Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote für Mitschülerinnen und Mitschüler im außerunterrichtlichen Sport und in der Übermittagsbetreuung gestalten und durchführen.

Tätigkeitsfelder der SH sind:

  • Pausensport
  • Schul- und Vereinssportfeste und -wettkämpfe
  • Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote an Projektwochen und in weiteren Veranstaltungen
  • Sportorientierte Projekte und Schul- und Vereinsfahrten, Exkursionen

Wer kann SH werden?

Die Ausbildung richtet sich an Jungen und Mädchen ab 13 Jahren, die interessiert und geeignet sind, Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote für Kinder und Jugendliche in der Schule oder in Sportvereinen zu organisieren und zu betreuen. Zudem wird diese durch die Nordrhein – Westfälische Taekwondo Union und dem Landessportbund NRW anerkannt.

SH – Ausbildung

Die Ausbildung beinhaltet 30 UE. Die Nordrhein-Westfälische Taekwondo Jugend bietet zudem zusätzliche Qualifikationen im Bereich an:

  • Integration
  • Inklusion
  • Rechtsextremismus
  • Junges Engagement
  • Taekwondo in der Schule an.

SH im Einsatz

Bei ihren vielfältigen Einsätzen im Vereinsalltag arbeiten die Sporthelfer im Team. Die Übungsleiter und Trainer sind aktive Begleiter und Mentoren.

Sportler erwerben zusätzliche Qualifikationen für Ihre Zukunft

Mit der Ausbildung erwerben die Schülerinnen und Schüler eine Qualifikation vom Landessportbund NRW, die sie zum Einsatz als SH in Schule und Verein berechtigt. Diese wird anerkannt als ein erster Baustein im Qualifizierungssystem des organisierten Sports.

Des Weiteren wird das Engagement der SH in einem Beiblatt zum Abschlusszeugnis dokumentiert. Dies stellt einen wesentlichen Pluspunkt, z. B. bei Bewerbungen dar, denn mit der Ausbildung und im Einsatz sammeln die Jugendlichen wertvolle Erfahrungen für ihre persönliche und berufliche Entwicklung.

Sportler des Taekwondo Team Kocer e.V. gewinnt NWTU Onlineturnier

Das Jahr 2021 steht, schon wie das letzte Jahr, im Schatten der Corona-Pandemie. Um die ansteigenden Infektionszahlen einzudämmen, wurden von der Bundesregierung und den Ländern verschärfte Beschränkungen entschieden. Leider haben diese seit November 2020 auch wieder den regulären Sportbetrieb im Bereich Taekwondo nahezu unmöglich gemacht.

Die Zeiten sind aktuell schwerer denn je, sodass sich der Bereich Technik der NWTU wieder dazu entschieden hat eine Meisterschaft für alle DTU-Sportler/innen im „Online-Modus“ anzubieten. Ein Event, an dem jede/r Sportler/in unkompliziert teilnehmen konnte und dass trotz der Kontaktverbote sowie vieler weiterer Einschränkungen.

Im April 2021 gab es nun die Möglichkeit, ganz einfach per Videoupload an der 1. Online Poomsae-Ostermeisterschaft der NWTU teilzunehmen.

 

In der Kategorie „Traditionell“ traten insgesamt 82 Sportler*innen in ihrer jeweiligen Alters – und Gürtelklasse an. Darunter auch Marcel Meister vom TKD Team Kocer e.V.

 

Nach dem Videoupload und etwa einer Woche Auswertungsverfahren erreichte er mit dem 4. Kup in der Altersklasse 29-28 Jahre, den 1. Platz und gewinnt somit sein erstes Onlineturnier.

 

Wir gratulieren herzlich und wünschen weiterhin viel Spaß und Erfolg!

Taekwondo Lehrer im Schulsport Ausbildung Oktober 2020 in Dortmund

Vom 23.10.20-25.10.2020 fand in Dortmund die Schulsportausbildung unter Einhaltung strenger Hygieneregeln statt. Sie wurde ausgerichtet vom der Taekwondo-Team Kocer.

22 Teilnehmer*innen haben sich nicht wie geplant schon am Freitag, sondern erst am Samstag in Dortmund eingefunden. Das erste Mal bei einer Schulsportausbildung fand am Freitagabend der Theorie-Teil in digitaler Form statt. Auf der Agenda stand die Einführung in das Konzept durch den Schulsportrefenten Paul Heinrich sowie das Organsieren und Durchführen von Schulsportprüfungen. Am folgenden Samstag und Sonntag stand ein hoher praktischer Anteil im Mittelpunkt. Um das Ansteckungsrisiko zu senken, fand die Ausbildung und einer großen Halle statt und es wurde viel in kleineren, festen Gruppen gearbeitet. Ausrichter und Referent Muhammed Kocer hat in seinen Einheiten gemeinsam mit den Teilnehmer*innen den Fitness- und Parcoursteil des Schulsportkonzepts erarbeitet. Gerade im Schulsport und jungen Alter von Schüler*innen ist es wichtig, allgemeine koordinative Fähigkeiten auszubilden – und daher auch explizit Teil des Konzepts und prüfungsrelevant.

 

Lehrteamreferent Mike Paustian hat in seinen Einheiten das kindgerechte Vermitteln von taekwondospezifischen Techniken behandelt – wie z.B. Grundschule, Wettkampf, Pratzentraining und Selbstverteidigung. Außerdem hat er eine Musterstunde durchgeführt, in der die Teilnehmer*innen in die Rolle der Kinder schlüpfen konnten und am eigenen Leib erfahren haben, wie man in 45 Minuten eine straffe Stunde gestaltet. Ideen für die Prüfungsdurchführung sollten von den Teilnehmer*innen selbst erarbeitet und dann vorgestellt werden.

Die gemeinsame Gruppenarbeit in den Einheiten wurde viel zum Austausch eigener Erfahrungen aus Schul-AGs und Training genutzt.

An dieser Stelle sei dem Taekwondo-Team Kocer gedankt für die große Gastfreundschaft und dem Organisieren der Verpflegung sowie allen Teilnehmer*innen für die fantastische Mitarbeit.

 

Quelle: Schulsportausbildung in Dortmund (dtu.de)