Richtig Dehnen- Ein Thema das den Nerv der Zeit trifft

Egal, ob im Gesundheits – Breiten – oder Leistungssport, das Thema Dehnen ist allgegenwärtig. 

Continue reading

Großes Engagement beim Landesbreitensportlehrgang der NWTU in Dortmund

Sechs Flächen, 150 Teilnehmer aus mehreren Verbänden und Bundesländern sowie 24 Vereinen nahmen am Breitensportlehrgang der Nordrhein – Westfälischen Taekwondo Union (NWTU) in Dortmund teil.

30 Trainingseinheiten mit zahlreichen hochklassigen Fachleuten und Trainern referierten bei sommerlichen Temperaturen. Das Taekwondo Team Kocer e.V. aus dem Dortmunder Westen war Ausrichter des zweiten Breitensportlehrgangs 2019 des Taekwondo Landesverbandes.

Erwerb der Prüferlizenz für den Alltags-Fitness Test

Mit dem Alltags-Fitness Test betrat die Nordrhein-Westfälischen Taekwondo Union erstmalig ein Bereich, der weit von den üblichen Schwerpunkten in den Breitensportlehrgängen war. Dieter Bransch, Referent des Landessportbund und Referent für Bewegt Älter werden in der NWTU, vermittelte den anwesenden die Besonderheiten des wissenschaftlich validierten Tests. Der AFT-Test erfasst bei Menschen die körperlichen Fähigkeiten, um die normalen Alltagsaktivitäten z.B. Haushalt oder Freizeit bei Menschen +60 ausführen zu können.

Durch diese Ausbildung erhielten die ersten nach Ablauf des Tages die ersten 13 Prüfer ihre Autorisation als AFT Prüfer, darunter auch 9 Bundesprüfer der Deutschen Taekwondo Union. Diese wurde auch von der NWTU als Prüferweiterbildung anerkannt.

Kinetik Training und Fortbildung für „Taekwondo Lehrer im Schulsport“

Thomas Michalak, Dipl. Sportwissenschaftler und Berater im Schulsport gab den zahlreichen „Taekwondo Lehrern im Schulsport“ und interessierten einen tiefen Einblick in das kinetische Training und Möglichkeiten zur Umsetzung von Athletik-Training im Verein und in der Schule. Durch gezielte Übungen und Impulse wurden die Teilnehmer in den Trainingseinheiten motiviert und unbewusst zum Teil zu Höchstleistungen angeregt. Besonders hier viel dem einen oder anderen Trainer und Sportler auf, das man das Vereinstraining langfristig etwas anpassen sollte.

Hapkido Selbstverteidigung im Stand und beim Bodenkampf

Dr. Markus und Katharina Frenkel gaben Ihren Einstand in der NWTU. Beide vermittelten durch gezielte und effektive Selbstverteidigungstechniken die Sportart „Hapkido“, im Stand, auf dem Boden und natürlich mit dem Stock. Dabei würden die Techniken durch fundiertes Wissen und Biomechanische Erklärungen klar an die Teilnehmer vermittelt. 

Mit Kim, Nam Su war ein renomierter Referent wieder mit dabei, der durch jahrelanges intensives Training und vor allem durch das Wissen auch im hohen Alter sportliche Höchstleistung bringen kann. Dabei kann der Träger des 9. Dan, der höchsten sportlichen Graduierung selbst sportliche Übungen vormachen. 

Taekwondo Pratzen- und Wettkampftraining – Elemente des Olympischen Sports

Grundlagen des olympischen Zweikampf zeigte Yannick Tafrey, welcher eine hohe Anzahl von Teilnehmerinnen und Teilnehmern souverän betreute. In den unterschiedlichen Gruppen hat er immer wieder das die Techniken angeboten, welche die Zielgruppe auch umsetzen konnte. So konnte er den anwesenden am Ende des Tages nicht nur viel Wissen, sondern auch die entsprechenden Fähigkeiten vermitteln.

Grundlagen für den Poomsae Wettkampf – Feinheiten im Ilbo – Taeryon

Mit Manuel Kolb, Vizepräsident der DTU und ehemaliger Bundestrainer Technik sowie Kai Thomaschewski waren gleich zwei Top Referenten im Bereich des Poomsae vor Ort. In unterschiedlichen Einheiten wurden dabei die Formen besprochen und intensiv durchgeführt. Aber auch der Ilbo-Taeryon Bereich kam nicht viel zu kurz. Viele Teilnehmer nahmen das erlernte für Ihre nächste Kup Prüfung mit.

Positives Feedback der Teilnehmer

Breitensportreferent Mike Paustian war sichtlich zufrieden mit der Veranstaltung. Es gab nur positives Feedback der Teilnehmer und auch der Wunsch, mehr Angebote in dieser Richtung zu machen. Zudem auch ein besonderes Lob an den ausrichtenden Verein Taekwondo Team Kocer e.V. und das Helfer Team vor Ort. Wir hoffen, voraussichtlich alle Teilnehmer und viele weitere am 20. Juni 2020 wieder in Dortmund zu sehen

Das größte Teilnehmerfeld stellte das Taekwondo Team Kocer aus Dortmund, gefolgt vom Oh-Do Kwan aus Viersen und dem JBC Marl. 

Großer Taekwondo-Lehrgang in Dortmund

Auftaktveranstaltung für das Referententeam „Taekwondo Lehrer im Schulsport“ in Dortmund

v.l.n.r. Paul Heinrich (Ressortleiter), Klaus Weidinger (Referent), Claudia Herhold (Der Kreisel – Sprachtherapie), Denise Liedtke (Referentin), Mike Paustian (verantwortlicher Referent), Muhammed Kocer (Referent), Thomas Michalak (Referent), Jan Springer (Referent), Ulf Hopf (Referent)

Der Kreisel – Sprachtherapie an der Wasserburg war der Treffpunkt des erweiterten Referententeams der Deutschen Taekwondo Jugend „Lehrer im Schulsport“. 

Der Kreisel – Sprachtherapie an der Wasserburg war der Treffpunkt des erweiterten Referententeams der Deutschen Taekwondo Jugend „Lehrer im Schulsport“. 

Dortmund im Ruhrgebiet

Auf Einladung des Ressortleiters Paul Heinrich reisten einige Taekwondo Sportler aus mehreren Bundesländern zur Auftaktveranstaltung nach Dortmund an. Dabei wurden im Vorfeld die neuen Referenten nach strengen Kriterien ausgewählt, um bundesweit die gleiche Qualität innerhalb des Taekwondo an den Schulen zu gewährleisten, so einer der beiden Ansprechpartner für die Veranstaltung Mike Paustian. 

Mit dem Standort Dortmund und den Räumlichen Bedingungen in den Praxisräumen wurden optimale Voraussetzungen, um viele wichtige Strukturen und Rahmenbedingungen zu besprechen. 

Die Rahmenbedingungen für die Ausbildungen, Implementierung von Konzeptionen in die Lehrpläne, Fortbildungen im Bereich des Taekwondo im Schulsport, Qualitätsstandards für Aus- und Fortbildungen waren ebenfalls Teile dieser Veranstaltung. Aber auch neben der rein fachlichen Weiterbildung nahmen auch die Vermittlung moderner Unterrichtsmethoden einen breiten Rahmen ein. 

Knapp 400 Taekwondo Lehrer im Schulsport in Deutschland

Derzeit gibt es derzeit in der Deutschen Taekwondo Jugend knapp 400 Schulsportlehrer, welche in den nächsten Jahren überproportional steigen wird. Durch das Schulsportkonzept wird für den Taekwondo Sport in Deutschland eine neue Sichtweise für das Kinder und Jugendtraining im offenen Ganztag sowie im Schulsport Taekwondo aufgezeigt. Zudem sind unsere Schulsportlehrer durch die DTU Schulsportprüferlizenz in ihren Schulklassen unabhängig gegenüber anderen DTU Prüfern, welches wiederum die Rahmenbedingungen für die Umsetzung an Schulen erleichtert.

Dabei wurden die neuen Referenten nach strengen Kriterien ausgewählt, um bundesweit die gleiche Qualität zu gewährleisten, so einer der beiden Ansprechpartner Mike Pastian.  Die Praxisräume boten zudem für die Mitglieder der Referententeams optimale Voraussetzungen, um viele wichtige Strukturen und Rahmenbedingungen zu besprechen. 

Besonders die Rahmenbedingungen für die Ausbildungen, Implementierung von Konzeptionen in die Lehrpläne, Fortbildungen im Bereich des Taekwondo im Schulsport, Qualitätsstandards für Aus- und Fortbildungen waren Teile dieser Veranstaltung.

Neben der rein fachlichen Weiterbildung nahm auch die Vermittlung moderner Unterrichtsmethoden einen breiten Rahmen ein.