START

Ein kindgerechtes Sportprogramm, das die motorische Entwicklung von Kindern im Alter von 4 – 5 Jahren gezielt unterstützt. In diesem Kurs „Young Talents“ können die Kinder unter liebevoller Anleitung von den Übungsleiterinnen ihre persönlichen Stärken entdecken und Ihre persönlichen Fähigkeiten entwickeln.

Ziel ist die Förderung an Bewegung. Leistungssport hat in diesem Kurs nichts zu suchen. Unser Trainingsangebote sind spielerisch und kindgerecht verpackt. Durch Wettkampfspiele und spannende Übungen können sie bei uns ihre Stärken entdecken. Das Ziel ist es, ein lebenslanges Interesse an Bewegung, Sport und Spiel zu schaffen. 

Zudem lernen die Yong Talents:

  • spielerisch Disziplin, Regeln, Verhaltensweisen und Höflichkeit.
  • das soziale Miteinander, Ihr Kind wird so auf den Schuleintritt vorbereitet.
  • mentale und körperliche Fähigkeiten zu festigen und damit die Stärkung des Durchhaltevermögens.
  • deutlich gesteigerte Koordination und Motorik.
  • richtiges Verhalten gegenüber Fremden.
  • die bessere Kontrolle der eigenen Kraft und Dynamik.
  • hohe Aufmerksamkeit, Konzentration sowie blitzartige Reaktionsfähigkeit.
  • Abbau von überschüssigen Energien

Konzentration und Selbstvertrauen

Eine Mischung aus Konzentrations- und Reaktionsspielen geben den Kindern reichlich Gelegenheit überschüssige Energien auszutoben, wobei gleichzeitig die Motorik und die körperliche Geschicklichkeit der Kleinen geschult werden. Das Training beginnt mit einem Aufwärmprogramm mit Dehn- und Lockerungsübungen, was für die Kinder durchaus anspruchsvoll ist, weil sie hierbei viel “Körpererfahrung” machen.

  • ein gesundes starkes Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl.
  • Selbstverteidigung und Eigenschutz.
  • gesteigertes Körperbewusstsein und deutlich erhöhte Körperbeherrschung.
  • explosionsartiges Reaktions- und Aktionsvermögen.
  • Disziplin und Höflichkeit sowie ein Verständnis der Verantwortung im sozialen Miteinander.
  • den Abbau von Agressionen über die ganzheitliche Bewegung und den Kampfschrei.
  • Kinder Taekwondo ist ein Weg für die persönliche Reife. Aggressive Kinder erhalten natürliche Begrenzungen, weil gewisse Regeln im Trainingsbetrieb natürlich einzuhalten sind. Für schüchterne Kinder ist es eine gute Methode allmählich mehr Selbstbewusstsein zu erlangen.

Schnelle Bewegungen und Selbstsicherheit

Jugendliche stecken voller Energie und Motivation. Schwerpunkte im Training sind neben zahlreichen Fuß- und Handtechniken auch gedrehte und gesprungene Kombinationen. Kampftechniken mit hoher Geschwindigkeit gehört auch dazu.

Taekwondo bedeutet für Jugendliche:

  • Entscheidungskraft und Selbstsicherheit im Alltag
  • Schnelligkeit, Ausdauer, Kraft, Dynamik und Koordination
  • Verantwortungsbewusstsein sowie Respekt und Achtung vor dem Anderen
  • Selbstverteidigung und Eigenschutz
  • Durchhaltevermögen, z.B. auch in der Schule
  • Umgangsformen für einen sicheren Weg ins Berufsleben

Unser Trainingsplan und die Disziplinen im Taekwondo sind sehr umfangreich. Dabei ist nicht die hohe Anzahl der Gürtelprüfungen wichtig, sondern die eigene Entwicklung. Gerade Jugendliche lieben den Wettkampfcharakter. Zudem können die Trainer gezielt auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten von den Jugendlichen eingehen. Vor allem haben gerade Anfänger die Möglichkeit, sich körperlich der auch freundschaftlich und sozial mit anderen

Taekwondo für Erwachsene, das Ausgleich schafft und fit hält. Unsere Kampfkunst und Selbstverteidigung für Männer und Frauen steigert die mentale Konzentration & körperliche Fitness (Kraft, Kondition, Dehnung, Schnelligkeit) ganzheitlich.

  • Ausgeglichenheit und Souveränität stärken
  • Konsequenz und Durchsetzungskraft erhöhen
  • Schärfung von Wahrnehmung und Reaktionsvermögen
  • körperliche Stabilität und inneres Gleichgewicht verbessern
  • alltäglichen Stresssituationen mit Ruhe, Gelassenheit und Entschlossenheit begegnen
  • Abstand vom Arbeitsalltag gewinnen und neue Kräfte tanken
  • körperliche und geistige Fähigkeiten festigen

Duch unseren Wandel im Beruf und Alltag sitzen wir immer mehr. Dadurch kommt es häufig zu Fehlbelastungen. Durch unser Taekwondo-Training wirken wir dem ganzheitlich entgegen. Geben sie ihrem Körper wieder seine Beweglichkeit und Fitness.

„Hapkido lehrt, durch Kreis, Fluss und Einwirkung die Kraft des Gegners in seine Schwäche zu verwandeln.“

Der koreanische Name lässt sich in seinen drei Silben wie folgt übersetzen: „Hap“ bedeutet „Harmonie“ und meint damit das Zusammenspiel zwischen Körper und Geist. „Ki“ ist ein Element asiatischer Philosophie und bezeichnet die Lebens- und Körperenergie, im Hapkido wird sie gezielt genutzt. „Do“ heißt „Weg“ und meint den Weg der Technik, des Lebens und der Lehrmethode. Diese Synthese zu perfektionieren ist das Ziel des Hapkido. Die Bezeichnung des Hapkido als Kunst beruht auf diesem Zusammenspiel des Geistes mit dem Körper. Harmonie zu schaffen ist der wichtigste Bestandteil der Hapkido-Techniken. Nach intensivem Training wird ein Schüler an sich neben der körperlichen Entwicklung auch eine Veränderung seiner geistigen Einstellung wahrnehmen. Durch das Lernen der verschiedenartigen Bewegungen wird die Gedächtnisleistung gestärkt und die Konzentrationsfähigkeit verbessert. Es erschließt sich ihm die innere Disziplin des Hapkido, die in Worten schwer zu beschreiben ist. Durch die Ertüchtigung des Körpers, Disziplin und Selbstdisziplin hat sich das Selbstbewusstsein gestärkt. Der Geist vollzieht eine Reifeentwicklung, durch das Training mit einem Partner gewinnt man Achtung zu den Mitmenschen. Das komplexe Hapkido besteht aus verschiedenartigen Elementen:

Hoshinsul (Handtechniken)

Hoshinsul umfasst den Einsatz von Techniken zur Verteidigung gegen Angriffe. Zu den Angriffen zählen unbewaffnete Angriffe, wie armfassen, würgen, umklammern des Körpers, Schläge und Tritte, sowie bewaffnete Angriffe. Diese Angriffe werden mit Hapkidotechniken abgewehrt, welche den drei Prinzipien des Hapkido folgen: der Kreis-, der Wasser- und der Harmonietheorie. Die Möglichkeiten zur Abwehr im Hapkido sind vielartig und können situationsbezogen gewählt werden. Hebel, z. B. am Handgelenk des Gegners, erlauben das kontrollierte Ausüben von Schmerzen, ohne dabei dauerhaften körperlichen Schaden anzurichten. In der Nahdistanz nutzt der Hapkidoin auch häufig Würfe. Der Angreifer wird durch einen Wurf desorientiert und zu Boden geworfen.

Nak-Bop (Fallschule)

Nak-Bob ist die Voraussetzung zum Üben der Hoshinsul Techniken. Man erlernt die Fähigkeit, einen Sturz abzufangen ohne sich zu verletzen kann und sich schnellstmöglich wieder vom Boden zu erheben.

Chok-Sul (Fußtechniken) und Chirugi-Sul (Schlagtechniken)

Die Fußtechniken des Hapkido sind mit denen des Taekwondo verwandt, was auf das gemeinsame koreanische Erbe zurückgeht. Im Hapkido werden jedoch viele Techniken differenziert ausgeführt. Hoch ausgeführte Tritte werden im Nahkampf zum Beispiel tief eingesetzt. Schlagtechniken werden im Hapkido in der Regel auf die besonders empfindliche Stellen des Gegners und seine Nervenpunkte eingesetzt

Taeryon (Freikampf) und (Freie Abwehr)

Die erlernten Techniken werden in Selbstverteidigungssituationen ohne vorherige Absprache der Angriffe eingeübt oder mit Schutzausrüstung im Freikampf nach den sportlichen Regeln des NWHV wettkampfmäßig praktiziert.

Kiap-Sul (Atemtechniken)

Die Atemübungen sind Bestandteil jedes Trainings im traditionellen Hapkido und dienen der Ausbildung der Ki-Kraft. Dabei unterstützen auch regelmäßig angewandte Myong Sang (Meditation) Techniken.

Hyong (Form)

Eine Hyong besteht, wie im Taekwondo, aus festgelegten Bewegungsabläufen, die das Üben der Grundtechniken abwechslungsreich gestalten. Sie sind nicht Bestandteil aller Hapkidosysteme.

Kyek-Pah (Bruchtest)

Beim Bruchtestprüft der Hapkidoin die Wirkung von Tritt- und Schlagtechniken durch das Brechen von Brettern, Dachziegeln und Steinen.

Waffentraining

Fortgeschrittene Hapkidoin trainieren die Handhabung von traditionellen koreanischen Waffen (Kurzstock, Langstock, Messer, Schwert, Fächer, Krückstock, etc.)

Urspung des Hapkido

Hapkido wurde in den Anfangsjahren des 20. Jahrhunderts vom koreanischen Großmeister Choi Yong-Sul geschaffen. Er hatte in seiner Jugend in Japan die Kunst Daito Ryu gelernt und nach dem zweiten Weltkrieg nach Korea gebracht. Er verband diese, ursprünglich japanische, Techniken mit überlieferten koreanischen Kampftechniken (z.B. Tae Kyon) und schuf daraus ein neues harmonisches System. Verschiedene Großmeister aus seiner Schule perfektionierten in den Folgejahren die Kunst zum umfassenden Hapkidosystem.

Haben Sie schon einmal Taekwondo oder ähnliches trainiert?

Häufig kommen Menschen zu uns, welche von Ihrer Kampfkunst- und Taekwondo-Vergangenheit erzählen.
Meist wurde Taekwondo als Jugendlicher oder als Kind ausgeübt. Die Gründe des Aufhörens sind vielseitig.

oder

Sie interessieren sich schon immer für Kampfkunst?
Möchten sich jedoch in eine andere Richtung weiterentwickeln oder eine andere Richtung ausprobieren? Dann sind Sie hier als Quereinsteiger richtig.

Ob Wieder- oder Quereinsteiger, grundlegend ist bei allen gleich:

Die Liebe zur Kampfkunst!

Der Beginn bei uns wird ihnen vereinfacht:

  • ein Wiedereinstieg sowie ein Quereinstieg ist jederzeit möglich
  • Quereinstieg aus Kung Fu, Judo, Ju Jutsu, Karate, Aikido, Hapkido, Freestyle, Boxen, Kickboxen und aus vielen weiteren Bereichen ist problemlos möglich
  • Aufbau auf bereits erworbenen Kenntnissen, egal aus welchem Bereich
  • vergessene Taekwondo-Fähigkeiten werden wieder belebt und weiter entwickelt
  • wir beginnen in Ruhe und nehmen Bezug zu Ihrem Wissensstand

Wichtig ist, dass Sie mit Spaß und Neugier an die Sache herangehen.
Bei ihrem Einstieg werden Sie durch das bereits gelernte unterstützt, Sie bauen auf Ihren Fähigkeiten auf.

•Ausgebildete Trainer und Verantwortliche
Bei uns lehren DOSB-ausgebildete Trainer mit entsprechenden Taekwondo spezifischen Erfahrungen und Graduierungen. Regelmäßige und Verpflichtende Weiterbildung steht bei uns auf dem Programm.

•Weiterbildung durch Lehrgänge
Wir besuchen jährlich gezielt für das Kinder- und Jugendtraining spezifizierte Lehrgänge im gesamten Bundesgebiet mit namhaften Referenten. Das erweitert bei den Mitgliedern, aber auch den Trainern den fachlichen Horizont und ermöglicht ein kontinuierliches Lernen.

•Internes Trainer-Training
In Verbindung mit unseren Kooperationsvereinen finden in regelmäßigen Abständen spezielle Trainingseinheiten nur für die Trainer statt. Wissensaustausch und neue Trainingsimpulse für die Trainer stehen hier im Vordergrund.

•Training nach aktuellen Trainingskonzepten
Immer auf dem neusten Stand! Durch das Training, welches durch wissenschafttliche Grundlagen gestüzt wird, ist bei uns ein adäquates und effektives Training möglich.Periodisierte Sporttests (z.B. Reaktionstest) geben Aufschluss über den Trainingserfolg unserer Turniersportler.

•Persönlicher Kontakt in entsprechenden Gruppen
Durch mehrere ausgebildete Übungsleiter innerhalb unserer Trainingsgruppen kann auf jeden Schüler optimal eingegangen werden. Persönlicher und direkter Kontakt ist uns wichtig!

•Nicht zu viel – nicht zu wenig!
Wir verstehen uns als Breitensportverein mit Leistungssportaspekten. Uns ist wichtig, dass Sport speziell Taekwondo zur Gesundheit beiträgt und ein Training bis ins hohe Alter ermöglicht. Deshalb ist bei uns der bedingungslose Erfolg auf Turnieren nicht das vorrangige Ziel, sondern der Spaß an der Bewegung und das Verbessern der eigenen körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit.

 

 

 

Kontoinhaber:        Taekwondo Team Kocer e.V.

Bankverbindung:   DE71 4406 0122 4111 9059 00

Volksbank Dortmund Nordwest eG

FAQ Liste

Beim Training besteht Dobokpflicht! Einzige Ausnahmen gelten bei Taekwondoanfängern sowie an Trainingstagen direkt vor Turnieren oder Prüfungen

Aufnahmegebühr inklusive Adidas Taekwondo Anzug(Dobok) und Verbandspass      49,00 Euro (einmalig)

Kursbeitrag Young Talents 13,00 Euro im Monat

Mitgliedsbeitrag für Kinder und Jugendliche                                                       17,50 Euro pro Monat

Mitgliedsbeitrag für Erwachsene                                                                              20,00 Euro pro Monat

Beiträge für Hartz 4- oder Wohngeldempfänger (Bildungs- und Teilhabepaket)

Empfänger von Hartz4, Wohngeld, Kinderzuschlag, Sozialhilfe oder Asylbewerberleistungen können beim zuständigen Amt einen Zuschuss von 10 € pro Monat/Person beantragen.
 
Das Formular können Sie herunterladen und zum Training mitbringen. Weitere Informationen gibt es beim Training.

Antwort: Ja, bei uns kann man viermal kostenlos mitmachen. Sollte dir dann unser Training gefallen, so kannst du dich dann im Verein nach Rücksprache mit den Trainern gerne anmelden!

Im Normalfall besteht die Möglichkeit, bei uns 3 mal die Woche zu trainieren. Wichtig ist nur, das beide Bereiche, der traditionelle und der Wettkampfbereich gleichmäßig aufgeteilt werden sollten! Die Trainingszeiten der Anfänger sind Donnerstags von 16:00 – 17:00 Uhr, Freitags von 18:45 – 19:45 Uhr und Samstags von 10:30 – 12:00 Uhr

Unsere Trainingsstätte ist die Turnhalle der Friedensgrundschule, Lina – Schäfer Straße 36, 44379 Dortmund. Samstags trainieren wir im Gymnastikraum der Fine – Frau Halle, Am Wasserfall 26, 44141 Dortmund

Ja, das ist sogar ausdrücklich erwünscht. Wichtig ist nur, das Sie die Kinder und Jugendlichen nicht beim Training ablenken!

Ja, wir nehmen jährlich mehrmals an Lehrgängen und Seminaren teil. Darunter sind auch mehrere Teilnahmen an Vollkontakt Turnieren!

Als Verein sind wir der Nordrhein – Westfälischen Taekwondo Union e.V. angeschlossen. Die Landesverbände sind wiederum der Deutschen Taekwondo Union e.V. angeschlossen. Die Wiederum ist der Europäischen Taekwondo Union angeschlossen, welches der World Taekwondo Federation angeschlossen. Eine  Direktmitgliedschaft zur World Taekwondo Federation ist nicht möglich!

Alle bei uns eingesetzten Personen verfügen zum Teil über mehrere Lizenzen des Deutschen Olympischen Sportbundes. Zudem verlangen wir, wie vom Deutschen Olympischen Sportbund verlangten Ehrenkodex und das polizeiliche Führungszeugnis.

Neben der allgemeinen Sportversicherung bei der ARAG haben wir einige weitere Versicherungen für unsere Ehrenamtlichen, Trainer und Mitglieder. Zeitgleich sind alle Trainer und ehrenamtlichen als Ersthelfer (mindestens Aktualisierung alle 3 Jahre) und Präventionsberater im Sport (mindestens Aktualisierung alle 2 Jahre).

Du möchtest die Sportart Taekwondo kennenlernen oder willst einfach jemanden begleiten. Dann bist du bei uns herzlich Willkommen. Du kannst ab ca. dem 6. Lebensjahr bei uns im Training vorbeischauen. Du hast die Möglichkeit mehrere Trainingseinheiten beim kostenlosen und unverbindlichen Probetraining teil zu nehmen.

Für uns ist es wichtig, das unser Training deinen Vorstellungen entspricht.

Worauf muss du achten ?  T-Shirt und Jogginghose reichen als Trainingsbekleidung für den Anfang vollkommen aus. Da wir Barfuß trainieren, benötigst du keine Schuhe. Am besten meldest du dich per Email an oder kommst einfach 10 Minuten vor dem Training vorbei. Unsere Eltern und Mitglieder sind gerne als Ansprechpartner für dich da, da Sie durch uns regelmäßig geschult werden über aktuelle Infomationen des Vereins und um evtl. offene Fragen besprechen zu können.

Bitte beachte noch folgende Hinweise für das Probetraining

  • Für das Probetraining eignen sich die im Trainingsplan aufgeführten Stunden für Anfänger Weißgürtel

Unsere Trainingszeiten finden du hier. Wünschenswert wäre auch, wenn du einmal in den anderen Trainingseinheiten zuschaust. um zu erfahren, was in den nächsten Jahren auf dich zukommen wird.

Bei uns lehren DOSB-ausgebildete Trainer mit entsprechenden Taekwondo spezifischen Erfahrungen und Graduierungen. Regelmäßige und Verpflichtende Weiterbildung steht bei uns auf dem Programm.
Wir besuchen jährlich gezielt für das Kinder- und Jugendtraining spezifizierte Lehrgänge im gesamten Bundesgebiet mit namhaften Referenten. Das erweitert bei den Mitgliedern, aber auch den Trainern den fachlichen Horizont und ermöglicht ein kontinuierliches Lernen. Immer auf dem neusten Stand! Durch das Training, welches durch wissenschaftliche Grundlagen gestützt wird, ist bei uns ein adäquates und effektives Training möglich. Periodisierte Sporttests (z.B. Reaktionstest) geben Aufschluss über den Trainingserfolg unserer Turniersportler.

•Nicht zu viel – nicht zu wenig! Wir verstehen uns als Breitensportverein mit Leistungssportaspekten. Uns ist wichtig, dass Sport speziell Taekwondo zur Gesundheit beiträgt und ein Training bis ins hohe Alter ermöglicht. Deshalb ist bei uns der bedingungslose Erfolg auf Turnieren nicht das vorrangige Ziel, sondern der Spaß an der Bewegung und das Verbessern der eigenen körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit.