Vorführung auf dem SPD Fest in Marten

Mit einem kleinen Team zur Vorführung und einigen Helfern nahmen am 02. September 2018 an der Friedensgrundschule das Taekwondo Team Kocer zum ersten Mal am Fest der SPD teil.

Zeitgleich konnten einige Ehrenamtes den Grillstand belegen, welche für den Verkauf von Würstchen und Poems sich eingeteilt hatten.

In der etwa 10 Minuten dauernden Vorführung konnte neben verschiedenen Techniken an der Pratze und aus dem Wettkampfbereich auch der Stockkampf aus dem Selbstverteidigungsprogramm gezeigt werden.

Aber auch Bruchtest war schön anzusehen. Während Patricia Rohr mit einem Ellenbogen ein Bruchtest beim ersten Versuch erfolgreich zerbrach, schaften auch N.und Kevin mit Standard Taekwondo Techniken Ihren Bruchtest beim ersten Versuch.

Die Zielgruppe waren nicht Kinder und Jugendliche, sondern Erwachsene und Senioren. Für uns als Verein ist es natürlich auch schön zu sehen, das nicht nur Kinder und Jugendliche Wissen, das wir hier an dieser Grundschule trainieren, sondern auch die Erwachsenen und Senioren, so der 1. Vorsitzende Muhammed Kocer.

Aber auch unsere neuen T-Shirts waren ein Augenfang für die Zuschauer.

Wer mehr über den Verein wissen möchte, kann sich gerne unter www.tkd-team.de informieren.

Frischer Wind im Taekwondo Team Kocer e.V.

Foto: Privat 3. von Rechts Kevin Foreyt

Nach zahlreichen sportintensiven Tagen absolvierte Kevin Foryt vom Taekwondo Team Kocer e.V. in den Sommerferien die Übungsleiter C Lizenz des Deutschen Olympischen Sportbund im westfälischen Münster.

Für den Erwerb der Übungsleiter C Lizenz, welche 120 Lehrgangeinheiten umfasst, werden allgemeine Grundlagen der Trainingslehre, sportmedizinische Grundlagen sowie Spielformen und Formen der Kommunikation vermittelt werden, um den respektvollen Umgang zwischen Sportlern, Funktionären, Schiedsrichtern und Trainern zu fördern.

Neue Impulse für den Taekwondo Sport

Dabei werden die Inhalte der Übungsleiterausbildung mit Hilfe vielfältiger Methoden vermittelt, die ihrerseits wiederum Anregung bieten, den Übungsbetrieb abwechslungsreich zu gestalten. Dieses ist vor allem wichtig, um immer wieder neue Motivation zu schaffen und vor allem immer auf dem aktuellen Stand von sportwissenschaftlichen Methoden zu sein, so der 1. Vorsitzende Muhammed Kocer. Ergänzt wird die Ausbildung mit dem eigenen Erfahrungsschatz der neuen Übungsleiter.

Dabei ist Foreyt seiner Vorbildfunktion bewusst. Eine abgeschlossene Übungsleiterausbildung ist nicht das Ende, sondern der Anfang. Hier gilt es sich, durch zahlreiche Fortbildungen sich fortzubilden und weiter zu entwickeln.

Wer mehr über Taekwondo oder den Taekwondo Sport wissen möchte, kann sich unter www.tkd-team.deinformieren.

Schweißtreibende Taekwondo Gürtelprüfung – drinnen Schwitzen, draußen Grillen

31 Taekwondo Sportlerinnen und Sportler zwischen 5 und 30 Jahren bestätigten in einer siebenstündigen Gürtelprüfung Ihre aktuellen Leistungen in der Turnhalle der Friedensgrundschule im Dortmunder Stadtteil Lütgendortmund.

Taekwondo – mehr als nur eine Randsportart

 

Taekwondo ist eine koreanische Sportart, welche in Ihrer Disziplin seit 2000 Olympisch und seit 2016 Paraolympisch ist. Taekwondo wird seit Jahren in Kindergärten, Schulen, Polizei- und Justizsport sowie Universitätssport betrieben. Zudem wird es gerade in der Prävention verschiedener Sozialeinrichtungen betrieben. In Deutschland ist die Deutsche Taekwondo Union (DTU) nationaler Vertreter innerhalb des Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB)

Gürtelprüfung der Deutschen Taekwondo Union

Mit den jüngsten wurde die Gürtelprüfung begonnen. Für viele war es eine mehr als sechsmonatige Vorbereitungszeit. Dabei ist es notwendig, viele motorische Fähigkeiten der Kinder bereits frühzeitig zu fördern. Einige Kinderärzte und Krankenkassen empfehlen sogar Taekwondo, weil viele Bewegungen aus dem Gesundheitssport bei uns im Trainingsprogramm sind, so der 1. Vorsitzende Muhammed Kocer.

Angefangen hat die Prüfung um 10:00 Uhr mit den Weißgürteln, als Ziel den weißgelben Gürtel im Taekwondo Sport zu erreichen. In den Disziplinen Grundtechniken, Steppschule, 1-Schritt Kampf und Theorie konnten die Sportler und Sportlerinnen das erlernte umsetzen. Vor einer Kulisse von etwa 200 anwesenden Angehörigen konnten die Teilnehmer vor den Augen des Bundesprüfers der Deutschen Taekwondo Union, Süleyman Gökdurmus ihr Wissen präsentieren.

Regelmäßig wechselnde Prüfer

Bei den Gürtelprüfungen werden im Verein regelmäßig andere Prüfer eingeladen. Jeder Prüfer hat seine Schwerpunkte und kann positive Impulse für die Vereinsarbeit mitgeben. Das ist wichtig, denn kein Trainer oder Sportler kann alles Wissen.

Motivation PUR

Voller Ehrgeiz von den Anfängern bis zu den Fortgeschrittenen wurde durchweg freiwillig ein umfangreicheres Programm als es von der Prüfungsordnung gefordert ist, gezeigt. Ein Teil der der Taekwondo-Youngster präsentierte bereits gute technische Grundfähigkeiten, auf die man in den nächsten Jahren aufbauen kann.

Bis zu vier cm dicke Bretter wurden zu Kleinholz zerschlagen

Aber auch die Fortgeschrittenen wurden ihren bisherigen Graduierungen gerecht. Besonders der Disziplinbereich des Bruchtest, das zerschlagen von Brettern wurden mit viel „Action“ präsentiert. Hier hatten sich die Teilnehmer bereits im Vorfeld Gedanken viel gemacht, keine Standard Techniken beim Bruchtest zu nutzen. Dabei muss man sagen, dass hier besonders die Technik und nicht die Kraft ausschlaggebend ist, so einer der Trainer vor Ort.

Die Eltern fieberten mit und überlegten sichtbar mit kritischem Blick, ob ihre Schützlinge die anstrengende Prüfung mit dem erfahrenen DTU-Bundesprüfer, Süleyman Gökdurmus bestanden haben. Für den einen oder den anderen fiel das Ergebnis aufgrund der eigenen Nervösität recht knapp aus. Die abschließenden Worte und Lob des Prüfers zur Prüfung ließen dann aber doch alle Gesichter strahlen, denn alle hatten bestanden.
Rahmenprogramm für die Angehörigen und die wartenden Sportler

Mit Grillen wurde den anwesenden Teilnehmer und angereisten außerhalb der Halle die Möglichkeit gegeben, in angenehmer Atmosphäre auf die Teilnahme Ihrer Schützlinge zu warten.

„Schwarzgurt“ Prüfung, die sogenannte „Dan“ Prüfung steht vor der Tür!

Für einige wird es im Verein die letzte Gürtelprüfung im Verein gewesen sein. Zum Schwarzen Gürtel gibt es nur noch Prüfungen auf Landesebene, welche mehrfach im Jahr innerhalb der Nordrhein – Westfälischen Taekwondo Union stattfinden. Dafür haben unsere Sportlerinnen aber noch Zeit, denn Sie haben jetzt erst einmal mindestens Jahr Vorbereitungszeit, so Muhammed Kocer. Zudem reihen Sie sich in die Gruppe der zahlreichen Sportlerinnen ein, welche demnächst ihren Schwarzgürtel machen werden.

Die Ergebnisse im einzelnen:

9. Kup (weiß-gelb): Niklas Franke, Jason Heise, Helin und Lorin Sayan, Sarmad Saad und Salmana Hania Ahmad

8. Kup (Gelber Gurt): Michael Wilms

7. Kup (Gelb-Grün): Taha Bolater, Selman Ünsal, Behlül Bice, Connor Steinmetz, Martha Siebald, Torben Püttmann, Tobias Kanka, Alexandra Grund, Patrick Kirschner, Melinda Aliu, Corinna Bürger

6. Kup (Grüngurt): Isra Bejaoui, Rihab Bejaoui, Katharina Aßhoff, Daniel Popov, Corinna Bürger

5. Kup (grün-blau): Bochra Bejaoui

4. Kup (Blaugürtel): Waltraud Mudrich

3. Kup (blau-rot): Emma Siebald, Burak Aktürk

2. Kup (Roter Gürtel): Dominik Belkin, Katharina Petri, Nadine Sengutta

1. Kup (Rot-Schwarz): Patricia Rohr, Marie Dommasch

Interessierte können sich unter www.taekwondo-dortmund.de über das Training und die Sportart Taekwondo Kontaktformular informieren