Neuer Kampfsport im Westen Dortmunds – Hapkido

In der Friedensgrundschule im Westen Dortmunds hat sich eine Gruppe mit der koreanischen Kampfsport „Hapkido“ etabliert. Seit einigen Wochen trainieren bisher die 12 zum größten Teil weiblichen Erwachsenen Personen starke Gruppe zusammen.

 Wir betreiben eine außergewöhnliche und vielseitige koreanische Art der Selbstverteidigung. Wer diese kennenlernen möchte, ist bei uns herzlich Willkommen, so der verantwortliche Trainer im Hapkido Kurs, Dr. Markus Frenkel. Dabei reicht für den Anfang eine einfache Sportkleidung aus.

 Auf 100qm Mattenfläche können die Interessierten in die Sportart hineinschnuppern. Vorerfahrungen sind dabei nicht notwendig, so der 1. Vorsitzende des Taekwondo Team Kocer e.V.. Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht oder Einschränkungen für Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen gibt es hier nicht, so Senta Neppert, Sonderpädagogin und selbst Teilnehmerin der Gruppe.

 „Hap“ wird die Harmonie von Körper und Geist bezeichnet, „Ki“ bedeutet die Lebens- und Körperenergie, „Do“ steht für den Weg des Lebens und des Lernens, welche in den Kampfsportarten ein Leben dauern kann. Zudem sind Hapkido´s Besonderheiten die kreisförmigen Bewegungen in den Techniken.

 Wer mal Hapkido ausprobieren möchte, kann uns gerne Mittwochs nach den Sommerferien jeweils ab 20:00 Uhr in der Turnhalle der Friedensgrundschule in der Lina Schäfer Straße 36, 44379 Dortmund besuchen oder weitere Informationen unter www.hapkido-dortmund.de oder eine Email an info@hapkido-dortmund.de senden.