Intensive Prüfungsvorbereitung bei heißen Temperaturen

FunFoto nach dem anstrengenden Training - Foto Muhammed Kocer

Trotz hoher sommerlicher Temperaturen fanden an zwei aufeinander folgenden Wochenenden Sondertrainingseinheiten im Bereich der Taekwondoo Grundtechniken und des Poomsae, einer Art des imaginären Kampfes ähnlich einer Kür.

Taekwondo - Lehrgang bringt Taekwondo-Techniken voran

An beiden Tagen waren eine große Anzahl von Sportlern des Taekwondo Team Kocer e.V. vor Ort, so der 1. Vorsitzende. Die Bereitschaft, über den Tellerrand zu schauen und den Sport auch intensiver zu betreiben, zeigt auch den richtigen Schritt mit der Auswahl der Referenten an diesem Tag.

Zudem ist ab dem gelben Gürtel der Formenlauf, in der Fachsprache "Poomsae" genannt, fester Bestandteil von Gürtelprüfungen. Dabei handelt es sich um eine festgelegte Reihenfolge von Techniken, die den Kampf gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner darstellen.

Für die Teilnehmer galt es den korrekten Ablauf der geforderten Form zu lernen. Am darauffolgenden Termin wurden vor allem die einzelnen Technikausführungen präzisiert, was viel Konzentration und Disziplin von den Lernenden erforderte.

Angeleitet wurden die Übungen von Katharina Petri, die vor kurzem den Weg über den Hochschulsport der TU Dortmund zum Team Kocer fand und jetzt zum festen Team gehört.

Besonders erfreulich war die Leistungsbereitschaft der Teilnehmer, denn es wurde deutlich, dass zwischen den Terminen selbstständig nachtraininert wurde.

Olympisch seit 2000

Taekwondo ist seit Jahren mit seinem Zweikampf olympisch. Aber auch der Poomsae Bereich erfreut sich immer mehr in der Szene. Mit den exakten Techniken werden seit 2006 werden sogar regelmäßig Weltmeisterschaften ausgetragen.