Spiel- und Bewegungsfest „Begegnung bei Bewegung“ in Dortmund-Marten am 29.09.2017

Bildrechte Sportjugend Dortmund

Die Sportjugend im SSB Dortmund e. V. richtete im Rahmen des Landesprojektes KommSport am Freitag, 29.09.2017 von 9.45 Uhr bis 14.00 Uhr, das interkulturelle und generationsübergreifende Spiel- und Bewegungsfest „Begegnung bei Bewegung" auf dem Gelände der Friedens Grundschule aus.

Die teilnehmenden Grund- und Förderschulen und Vorschulkinder der Kindertageseinrichtungen aus dem Stadtbezirk Lütgendortmund traten mit ca. 500 Kindern in zwei Gruppen an. Die Vorschulkinder sowie die 1. und 2. Klassen liefen von 10 Uhr bis 12 Uhr durch die Stationen, die 3. und 4. Klassen folgten von 12 Uhr bis 14 Uhr. Zu den Bewegungsstationen gehörten unter anderem eine große Hüpfburg, ein Kletterfelsen, eine Trainingsstation des Taekwondo Team Kocer e.V. und viele weitere Kleinspielgeräte. Ein „Netzwerk-Café" lud zum Vernetzen und zum Entwickeln neuer innovativer Kooperationen ein.

Bewegung, Spiel und Sport sind für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen von großer Bedeutung. Sport vermittelt in seiner ganzen Vielfalt unterschiedliche Erfahrungen: Freude und Spaß an der Bewegung, motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten, soziale Kompetenzen und kognitive Fertigkeiten.

Zur erfolgreichen Umsetzung des Projektes KommSport ist ein lokales (Bildungs-)Netzwerk unabdingbar. Hier arbeiten der Fachbereich Schule, der Ausschuss für den Schulsport und der StadtSportBund/ die Sportjugend Dortmund eng zusammen und führten unteranderem dieses Sportfest gemeinsam durch.

Bereits im Juli dieses Jahrs wurde eine weitere Veranstaltung im Westpark mit allen umliegenden Kindertageseinrichtungen sowie allen im Umkreis liegenden Grund- und Förderschulen erfolgreich mit rund 800 Kindern durchgeführt. Nach viel positivem Feedback und einer gelungenen Auftaktveranstaltung soll dieses Spiel- und Bewegungsfest nun auch im Stadtbezirk Lütgendortmund etabliert werden.

Bericht von Lydia Brinkmann - Projektkoordination „NRW bewegt seine Kinder!“