Jahreshauptversammlung 2010

Die diesjährige Mitgliederversamlung des Taekwondo Team Kocer e.V. würde im Restaurant Mediteranos abgehalten. Neben den anwesenden Eltern, Mitgliedern und Vorstandsangehörigen der Jugend und des Vereins.

In dem hervorragenden Ambiente, was die Örtlichkeiten angeboten habe, könnten wir die Mitgliederversammlung innerhalb von 40 Minuten ohne Probleme abarbeiten.

Da alle Berichte in schriftlicher form den Mitgliedern fristgerecht in der Halle ausgehangen wurden, sowie in zahlreicher Anzahl vor Ort zur Verfügung standen, wurden diese ohne beanstandung angenommen.

Erfreulich war es, das die zweckgebunden Zuschüsse die jährlichen Mitgliedsbeiträge um ein mehrfaches überstiegen, so das die im letzten Jahr für knapp 8000,00 Euro angeschaften Sportmaterialien finanziell ohne größere Schwierigkeiten finanziert werden konnten.

Ebenfalls wurde erwähnt, das die kommunalen Zuschüssen in den nächsten zwei Jahren um 20% gekürzt werden sollen, was sicherlich auch in unserem Budget fehlen würde.

Zudem kommen noch die gestiegenen Mitgliedsbeiträge an die Deutsche Taekwondo Union e.V., die wir ab dem 01.01.2010 finanzieren.

Trotz der zahlreichen Mehrausgaben und reduzierten Zuschüsse werden wir unseren Beitrag im gegensatz zu vielen Vereinen konstant halten.

Das ausführliche Protokoll zu der Mitgliederversammlung hängt an der schwarzen Tafel in der Halle und wird demnächst auch hier veröffentlicht!

1. NRW Sportkongress in Bochum

In Bochum drehte sich zwei Tage lang alles um die Zukunftsfähigkeit der Sportvereine. Mehr als 1200 Teilnehmer aus Sportvereinen und –verbänden, darunter auch Muhammed Kocer hatten sich zum größten Sportkongress in Nordrhein-Westfalen angemeldet, der am 5. und 6. Februar im RuhrCongress vom Landessportbund Nordrhein-Westfalen und vom nordrhein-westfälischen Innenministerium veranstaltet wurde, angemeldet.

Innen- und Sportminister Dr. Ingo Wolf zeigte sich sichtlich erfreut über die große Resonanz, die die Tagung gefunden hatte. In seiner Begrüßung sicherte er Unterstützung bei der Stärkung der nordrhein-westfälischen Sportvereine zu. "Wir wollen der Vereinsidee neue Impulse geben", so Wolf zu den Zielen des Kongresses. "Gemeinsam mit dem Landessportbund bieten wir den Vereinen eine Plattform, um sich über Zukunftsvorstellungen auszutauschen." Wolf rief dazu auf, den Prozess der Weiterentwicklung der Vereine aktiv mit zu gestalten. Es gelte den gesellschaftlichen Wandel als Chance aufzufassen.

Auch für unseren Verein waren viele interessante Themengebiete und sicherlich auch Zukunft orientierte Wegweiser vorhanden.

Nach der Gala am Freitag konnten wir auch zahlreiche Kontakte neuknüpfen und einige eventuelle Kooperationspartner für unsere Ideen und Konzepte finden.

Sonderfortbildung im Rahmen von Gewaltprävention

Ein Lehrgang der besonderen Art fand am 30. und 31. Januar in Hagen statt. Im Rahmen der Aktion Sport statt Gewalt und deren Konzept, an der wir uns seit der Idee und Gründung beteiligen, wurden mehrere Personen aus verschiedenen Kampsportarten eingeladen.

Besonders die Kampfsportereine erreichen im Bereich der Gewaltprävention große Erfolge, so das diese Sonderausbildung vom Landessportbund Nordrhein - Westfalen und dem Innenministerium aktiv unterstützt wird.

Zudem konnten die Übungsleiter Diana, Vanessa und Muhammed ihre Traier C bzw. Übungsleiterlizenzen verlängern.